Español Inglés Francés Alemán

  • 2 DSC_7311 1600x550x300
  • CLAUSTRO COLEGIATA 1600X550X300
  • cuesta rehoya 1600X550X300

Radtouren

#Turismo

Mountainbiken ist eine als riskant eingestufte Sportart, die hauptsächlich auf Straßen und Wegen durchgeführt wird und vorzugsweise das traditionelle System von Kommunikationsrouten nutzt und wiederherstellt. Mountainbiken trägt zur Entwicklung des ländlichen Tourismus bei und bringt die Menschen durch sein Erbe und ihre ethnografischen Elemente näher an die natürliche Umgebung und das Wissen über die Region heran. Diese Sportpraxis, die aus verschiedenen ländlichen Gebieten oder Berggebieten besteht, ist eine beruhigende Möglichkeit, körperliche Aktivität, Kultur und Umwelt zu vereinen. Es kann zu jeder Jahreszeit und in jedem Gelände durchgeführt werden. Dies ist eine empfohlene Aktivität, da es in einer angenehmen Umgebung stattfindet. Wenn es mit den entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt wird, gibt es nicht zu viele Risiken. Dieser Sport ist für alle gedacht, die sich für die Natur begeistern, die Landschaft beobachten, die Ruhe wiedererlangen und den Alltagsstress aufgeben. Auf diese Weise kann die Aktivität nicht nur alles genießen, was der Marsch bietet, sondern auch mit anderen Hobbys wie der Praxis der Fotografie und dem Interesse an Flora und Fauna in Einklang gebracht werden. Die Route jeder Route kann in die eine oder andere Richtung mit der gewünschten Dauer durchgeführt werden, sodass Sie sie als Familie genießen können. Manchmal gibt es Abweichungen, die es Ihnen ermöglichen, die Route zu verkürzen oder zu verlängern und auf Denkmäler oder Orte von besonderem Interesse zuzugreifen. Ebenso sind diese Routen ein gutes touristisches Angebot für Liebhaber des Mountainbikens und der Natur, da sie es allen Mitteln ermöglichen, in direktem Kontakt mit dem Gebiet, seinen Menschen und den natürlichen Eigenschaften zu stehen, die es einzigartig machen. im Vergleich zu anderen Orten.

Wir verlassen das städtische Sportzentrum und nehmen den "Camino del Ejido". In der Kurve biegen wir links ab, um die Straße "SE-712" (Lantejuela-Straße) zu erreichen. Wir überqueren sie und gehen um die Sozialgärten herum, um die Straße fortzusetzen Auf dem Weg zur Écija-Straße sehen wir links Straßen, aber wir müssen die letzte nehmen, bevor wir die Straße erreichen, die nach links abbiegt. Wir gehen den Weg der Obstbäume entlang, bis wir die "Vereda de las Ánimas" erreichen. Wir biegen links ab und überqueren den "Arroyo del Salado". Wir halten uns rechts und biegen dann links in die „Vereda de los Mártires“ ein und fahren weiter, bis wir den „Cortijo de Casablanca“ erreichen. Hier biegen wir links ab und überqueren die Straße „SE-712“ (Carretera de) Lantejuela) geradeaus fahren, kurz bevor wir den "Arroyo del Peinado" überqueren, müssen wir rechts abbiegen, um parallel zum Bach zu gelangen, bis wir eine Kreuzung erreichen, an der wir links abbiegen müssen, um eine Brücke zu überqueren und die "Vereda" zu betreten de Ojén “am„ Cortijo de los Veneros “. Wir überqueren weiter die Straße „SE-716“ und erreichen den „Cortijo de Ojén“. Wir biegen links in die „Vereda de Lucena“ ein und fahren ohne Abweichung auf dem Bürgersteig weiter, bis wir schließlich eine Kreuzung erreichen, an der wir abbiegen Links zur "Vereda Real del Alamillo" fahren wir weiter durch die "Cortijo del Taraje". Danach finden wir eine Gabelung. Wir halten uns links, bis wir die "Cortijo del Alamillo" erreichen. Wir gehen ein paar Meter auf dem Asphalt und kurz zuvor In der nächsten Kurve, links, nehmen wir die „Vereda Real del Alamillo“. Wir befinden uns in der Nähe der Straße „SE-712“ (Straße Lantejuela) und der Straße „Cortijo de Casablanca“. Es besteht auch die Möglichkeit, die Route Nr Nach all dieser Schleife, die jetzt endet, biegen wir rechts ab, um in die "Vereda de Rabadanes" einzudringen, und kurz nachdem wir wieder rechts abbiegen, nehmen wir die "Vereda del Alcaparral". Auf diesem Weg halten wir uns links und erreichen nach Überqueren einer Brücke die Straße „SE-716“ (Carretera de los Ojuelos), hier können wir entlang der Arenosos bis zur Nebenstraße der „A-92“ weiterfahren, aber unsere Vorschlag ist, auf dem Asphalt nach Osuna zurückzukehren.

Wieder werden wir das städtische Sportzentrum als Start- und Endpunkt nehmen. Auf dieser Route passieren wir den Weiler El Puerto de la Encina und die Rückfahrt erfolgt auf der Straße. Etwa auf halber Strecke finden wir einen ziemlich bedeutenden Anstieg. Wir verlassen das städtische Sportzentrum in Richtung Saucejo-Autobahn, vor der Brücke „A-92“ befindet sich ein Umspannwerk. Dort biegen wir rechts ab, um in die „Vereda de la Calderona“ einzudringen. Wir folgen einem langen Abschnitt durch Dieser Weg führt nach dem "Arroyo del Peinado" in ein Gebiet, das im Winter überflutet und kompliziert ist. Wir verbinden uns weiterhin mit der "Vereda de la Puebla a Cañete". Auf dem Höhepunkt des "Cortijo de Agujetero Alto" biegen wir rechts ab, um wieder in die "Vereda de la Calderona" einzusteigen. Wir fahren weiter, bis wir eine Kreuzung erreichen, von der aus wir den "Cortijo de la Calderona" sehen können. Wir werden durch einen Abstieg zwischen jungen Olivenbäumen darauf zugehen. Wir müssen vorsichtig sein, da eine Kette die Straße unten überquert. Wir gehen zum schönen "Cortijo de la Calderona" hinauf, wenn wir ihn passieren. Wir suchen nach einer Brunft zwischen den Olivenbäumen, um in den Kiefernhang zu gelangen, der den "Arroyo del Término" erreicht, nachdem wir das Bauernhaus passiert haben und bis wir den Bach überqueren, können wir unbeschreibliche Gebiete finden und verwirrend. Sobald wir den Bach überquert haben, werden wir einen harten Aufstieg zum „Cortijo de Rejano“ machen und weiter klettern, bis wir auf die Straße „SE-466“ (Carretera del Pinarejo) herauskommen. de la Encina, obwohl Sie auch nach rechts gehen und zum Pinarejo gehen oder weiter zum „Corbones Reservoir“ und zurück. Nach Puerto de la Encina fahren wir die Straße entlang, vorbei am Cortijo del Tabaquero, und überqueren später wieder den "Arroyo del Peinado". Weiter geht es auf dem Asphalt, um wieder nach Osuna zurückzukehren.

 

 

 

 
 
 

 

Start- und Endpunkt dieser Route ist das Osuna Municipal Sports Center. Die Route führt uns durch Getreidepfade und durchquert mehrere wichtige Bauernhäuser in der Landschaft von Osuna. Ausgehend vom städtischen Sportzentrum müssen wir zum Gewerbegebiet von Las Vegas fahren. Über die Tankstelle in diesem Industriegebiet gelangen wir in die "Cañada Real de Morón" (über die Servicespur) und kurz nach der Überquerung des "Arroyo del Peinado". Wir nehmen die "Vereda de Otero" auf der rechten Seite, kurz nachdem wir wieder links abbiegen, um den "Camino del Cambrón" zu nehmen, den wir bis zur "Cortijo de la Dueña Baja" fortsetzen. An dieser Stelle betreten wir die Olivenhaine, die wir sehen werden, und verbinden uns mit der "Vereda de la Romera", die durch die "Cortijo Venta de la Romera" führt. Wir befinden uns an der Kreuzung der Straßen "SE-715" mit der "SE" -716 ”, in dem wir auf dieser zuletzt genannten Straße geradeaus weiterfahren. Hier müssen wir einen Abschnitt von ungefähr 3 km pro Asphalt machen, bis wir wieder eine Kreuzung erreichen, an der wir den Weg nehmen müssen, den wir rechts sehen, und so in die "Vereda del Alamillo" einfahren, die wir weiter durch den "Cortijo de Pajares" fahren werden. bis Sie die nächste Straßenkreuzung erreichen. Sobald wir die Autobahn "SE-710" (Lantejuela Highway) überqueren, können wir die "Cortijo Casa Blanca" sehen, die von einem riesigen Olivenhain umgeben ist. Wir setzen unsere Route durch die "Vereda de Rabadanes" fort und folgen ihr. Auf der rechten Seite finden wir den "Cortijo de Cantalejos". Am Ende erreichen wir die "Cañada Real de Lucena". Wir folgen dieser Schlucht, vorbei am "Cortijo de Topetecano". Wir erreichen eine weitere Kreuzung in Die Straße A-351 (Carretera de Écija-Osuna) muss überquert werden. Danach erreichen wir den letzten Abschnitt unserer Route. Wir biegen rechts ab, nehmen den „Camino de Santa Cruz“ und fahren ohne Umweg weiter. Wenn wir ungefähr die Hälfte dieses letzten Abschnitts erreichen, stoßen wir auf den "Cortijo de Santa Cruz", passieren das Bauernhaus und fahren geradeaus weiter, bis wir endlich wieder die Gemeinde erreichen. Es ist erwähnenswert, dass in der Regenzeit einige der Straßen unpraktisch werden. Es gibt einige Alternativen, wie die an der Kreuzung mit der "Vereda de los Arenosos", km 9,8 ungefähr der Strecke, wo wir rechts zum Maestre-Hügel abbiegen und nach dem Passieren des "Cortijo Los Arenosos" den Bürgersteig nehmen können del Alcaparral kurz vor Erreichen der Straße.

Wir starten am Servicebereich und nehmen die "Cañada Real de Écija a Teba", die unter der "A-92" verläuft. Wir überqueren den "Arroyo de las Viñas", bis wir eine Kreuzung erreichen Um den "Camino de los Corrales" zu nehmen, sehen wir auf der rechten Seite den "Cortijo de Juana Hidalgo" oder "de Bejarano". Ohne Abweichung betreten wir weiterhin ein Berggebiet, in dem wir den "Arroyo del Carrizoso" überqueren müssen "" Wenn wir an der nächsten Weggabelung ankommen, sehen wir ein Schild mit der Aufschrift "Moreta". Wir müssen rechts halten. Die nächsten 9 km überqueren wir einen Kamm, der uns einen schönen Blick auf beide Seiten bietet. An der nächsten Kreuzung biegen wir ebenfalls rechts ab, um durch die "Casilla de Moreta" zu fahren. Wir folgen diesem Weg weiter, vorbei an den Ruinen des "Rancho de Pozo Ancho" und fahren geradeaus am "Rancho de Benamazón" und dem "Cortijo de la Molina" vorbei und gelangen so in den "Camino de Palmeña". Wir fahren diesen Weg weiter bis zur Straße „A-451“ (Carretera de Osuna-El Saucejo) und biegen rechts ab, um uns ihr anzuschließen. Wir fahren nur etwa 800 Meter auf dieser Straße und biegen links ab und nehmen den „Camino de“ la Gomera al Saucejo “Um einen Aufstieg in der Nähe der Picknickplätze von La Gomera zu beginnen, kommen wir zu einer neuen Kreuzung, an der wir rechts weiterfahren müssen. Wir verlassen die Ruinen von„ La Huerta de la Gomera “auf der linken Seite und treten ein In der "Cañada Real de Ronda" befinden wir uns an dieser Stelle zwischen dem "Cerro del Gomerón" und "La Gomera", den höchsten Hügeln in der Gegend, in der wir den Abstieg beginnen werden. Wenn wir an der nächsten Kreuzung ankommen, müssen wir rechts abbiegen, um diese Schlucht entlang zu fahren. Ohne Abweichung passieren wir eine Stierkampf-Viehfarm und auch die "Rancho del Pescado". Kurz danach überqueren wir den "Arroyo del Peinado" Links sehen wir den "Rancho de Lucas" und etwas weiter im Hintergrund die Ruinen des "Cortijo de la Piedra del Cristiano". Wir folgen der Route in der Nähe der Ruinen des "Cortijo de Vinculo", überqueren den "Arroyo del Vinculo" und folgen der Schlucht bis zu einer Kreuzung, an der wir auf die Straße "A-451" fahren müssen. (Carretera de Osuna-El Saucejo) biegen Sie links ab, um schließlich Osuna zu erreichen.

Wenn wir den Servicebereich verlassen, müssen wir unter der Brücke der "A-92" hindurch, um zum "Camino de Ípora" zu gelangen. Auf diesem Weg finden wir einen Bahnübergang ohne Hindernisse, den wir mit Vorsicht überqueren müssen. Wenig später werden wir sehen Links der „Cortijo de Doña Laura“ und sofort passieren wir den Weg, der für die Eisenbahnlinie gemacht wurde. Wir fahren weiter, bis wir eine Kreuzung erreichen, an der wir geradeaus weiterfahren müssen. Sobald die Kreuzung passiert, betreten wir die „Vereda de Ípora“, durch die unsere Route folgt, wir passieren den „Cortijo de los Arcos“ und wir kommen zu einer Straßenkreuzung, diese Straße ist die „SE-485“, wir müssen weiterfahren Abstieg ohne die "Vereda de Ípora" zu verlassen, bis wir den "Cortijo de Ípora" oder "de los Naranjos" sehen. Wir verlassen das oben genannte Bauernhaus auf der linken Seite und beginnen den Aufstieg parallel zum "Arroyo de Ípora". Wir folgen dem markierten Weg, um ein weiteres Bauernhaus namens „Cortijo la Lapa“ zu finden. Wenn wir ankommen, müssen wir links abbiegen und kurz bevor wir das Bauernhaus verlassen, müssen wir rechts einen Weg nehmen, um unsere Reise fortzusetzen. Wir erreichen den "Cortijo el Ciprés", etwas weiter müssen wir auf die Straße "SE-485" abbiegen und biegen links ab, bis wir eine neue Straßenkreuzung erreichen, an der wir in die "Cañada real de Antequera" einfahren der Weg, den wir rechts sehen werden. Nach dieser Schlucht passieren wir das Kloster „El Calvario“, das wir vom unteren Teil des „Cerro del Calvario“ aus sehen können. Wir überqueren weiterhin die Autobahn „A-378“ (Carretera Martin de la Jara) und gelangen in die „Vereda del Calvario“. Nachdem wir in der Nähe der "Casilla de los Pericos" vorbeigefahren sind und den "Arroyo de las Viñas" überquert haben, sehen wir eine Kreuzung, an der wir links abbiegen, um in die "Cañada Real de Écija a Teba" einzudringen, kurz nachdem wir rechts abbiegen von den Cortijo de Madueñas. Wir fahren weiter auf dem markierten Weg bis zu einer Kreuzung. Wir nehmen den rechten, um weiter durch die "Cañada Real de Cañete" abzusteigen, bis wir nach dem Verlassen des "Cortijo de Capaparda" nach Osuna zurückkehren.

Wir verlassen das städtische Sportzentrum und fahren in Richtung "Camino de Santa Cruz". Wir fahren auf der linken Seite weiter in die "Cañada Real de Écija a Teba". Wir fahren geradeaus weiter und nachdem wir die "Urbanización de las Cabezuelas" passiert haben, nehmen wir mit Vorsicht die Kreuzung auf der linken Seite, um in die „Vereda de las Ánimas“ zu gelangen. Wir überqueren den "Arroyo del Salado" und halten uns rechts, wir verlassen den "Cortijo de la Albina", die "Casilla de Checa" und den "Cortijo de Vistalegre" zu unserer Linken, verbinden uns mit einem guten Weg und biegen vorher rechts ab um zum "Cortijo de Cantalejos" zu gelangen, um zur "Vereda de Rabadanes" zu gelangen und um zur "Vereda de Lucena" zu gelangen. Bevor wir den "Cortijo de Topetecano" erreichen, biegen wir links ab und nehmen die "Vereda Diana y Constitución" links. Wir fahren am "Cortijo de Matorrales" vorbei, wir finden eine Gabelung, die wir links stehen, bis wir den Aussichtspunkt erreichen, wo es einige isolierte Bäume gibt, von dort aus können wir die "Laguna de Pedro López" sehen, wir gehen ca. 0,5 km zurück und fahren weiter links erreichen wir die "Laguna de la Ballestera". Wir fahren weiter zu unserer Linken, passieren die „Laguna Verde de Sal“ und kommen auf die Straße „SE-708“. Biegen Sie rechts ab und radeln ca. 3 km entlang dieser Straße bis zur Kreuzung mit einer anderen Straße, die nach Écija führt. Wir folgen ihm etwas mehr als 1 km. An dieser Stelle müssen wir rechts abbiegen und passieren die „Laguna de Consuegra“ und den „Cortijo de Consuegra“. Wir gehen zurück auf die Straße, biegen nach dem Verlassen links ab und machen einen weiteren 5 km langen Asphaltabschnitt, bis wir die „Laguna de la Turquilla“ erreichen. An der Kreuzung nehmen wir die Straße „A-351“ (Carretera de Écija-Osuna) in Richtung Osuna, vorbei an der „Laguna de Calderón Grande“ und der „Laguna de Calderón Chica“, ungefähr 1 km nachdem wir diese passiert haben An einer Kreuzung biegen wir rechts ab, fahren durch den "Cortijo de Calderón" und kehren so zur "Vereda de Lucena" zurück. Überqueren Sie die Straße "A-351", 1,2 km nach der Kreuzung biegen wir ab Rechts finden wir die letzte Lagune, die "Laguna del Terrosillo", die uns ohne Abweichung zur "Hacienda de Santa Cruz" führt und schließlich die "Vereda de la Albina" überquert, wir fahren geradeaus weiter und kommen an Osuna.

Für diese Route nehmen wir das Osuna Municipal Sports Center als Start- und Endpunkt. Es ist eine Reise, auf der wir ständige Höhen und Tiefen finden werden. Wir starteten die Route im Sportzentrum und fuhren zum Las Vegas Industrial Estate. Wir nahmen die Autobahn „SE-715“ (Autobahn Lantejuela-Ojuelos), die in diesem Fall mit dem „Marchena Real Sidewalk“ zusammenfällt. Wir fahren weiter auf der Straße und überqueren die Eisenbahnlinie über die vorhandene Brücke. Kurz nachdem wir den "Arroyo del Peinado" gefunden haben, müssen wir die Straße überqueren und weiterfahren. Nachdem wir zwei weitere Brücken passiert haben, müssen wir links abbiegen, um in die "Vereda del Alcaparral" zu gelangen. Sobald wir uns auf diesem Bürgersteig befinden, müssen wir den "Arroyo del Alamillo" überqueren, um den "Cortijo Los Arenosos" zu erreichen. Wir sehen eine Gabelung auf den Bürgersteigen. Wir halten uns links, um auf dem "Bürgersteig des Meisters" weiterzumachen, bis wir wieder eine andere Kreuzung erreichen von Straßen, auf denen wir der "Vereda del Urraco" folgen müssen, bis wir sie mit der Autobahn "A-92" finden. Um die Autobahn zu überqueren, müssen wir rechts auf die Nebenstraße abbiegen und links abbiegen, um die Brücke zu nehmen, die die Autobahn überquert. Sobald wir die Autobahn überquert haben, nehmen wir die Nebenstraße, die wir finden, und fahren weiter entlang der "Vereda del" Urraco “müssen wir den ersten Weg nehmen, den wir rechts von der Servicespur sehen. Zwischen Olivenhainen erreichen wir die Ruinen des "Cortijo del Urraco", wo wir zu klettern beginnen und uns mit dem "Camino del Cuervo" verbinden, der uns zur "Vereda de la Puebla a Cañete" führt. Wir fahren weiter, bis wir den "Cortijo de Mesada" erreichen. Zu diesem Zeitpunkt befinden wir uns am höchsten Punkt der Route. Wir verlassen den "Cortijo de Mesada" und biegen so bald wie möglich auf dem ersten Weg ab, den wir links sehen, um die "Vereda de la Calderona" fortzusetzen. Wir überqueren den "Arroyo del Agujetero" mit einiger Vorsicht, da das Gebiet normalerweise überflutet ist in der Regenzeit. Wenn wir weitermachen, treffen wir uns wieder mit dem Arroyo del Peinado, den wir wieder überqueren, und kurz danach überqueren wir auch den Arroyo del Saltillo. Um die Tour zu beenden, fahren wir geradeaus weiter und kommen wieder in Osuna an. Es gibt mehrere Varianten. Sie können die Autobahn von Puerto zurückfahren, ohne die "Vereda de la Calderona" zu nehmen. Es ist ratsam, wenn es kürzlich geregnet hat. Sie können sie auch verkürzen, indem Sie von Urraco nach Osuna entlang des "Camino de Urraco" zurückkehren oder die Route beginnen auf dem gleichen Weg.

 

 

 

 

Wir verlassen den Servicebereich, fahren unter der Brücke der "A-92" hindurch und fahren zum "Camino de Ípora". Wir überqueren den Bahnübergang vorsichtig ohne Hindernisse und fahren weiter, wenn wir zur nächsten Kreuzung kommen, die wir abbiegen müssen Rechts, um die "Vereda de San Lucas" zu nehmen, passieren wir den "Cortijo de San Lucas" und den "Cortijo de El Rosso". Bei unserer Ankunft fahren wir parallel zur Straße auf diesem Bürgersteig weiter, der den "Arroyo del Salado" überquert An der "Vereda del Calvario" biegen wir links ab, um uns den Rändern des alten "Monasterio del Calvario" zu nähern. Wir fahren parallel zur Straße am linken Ufer weiter. Nachdem wir die "Casilla del Peón Caminero" passiert haben, kommen wir zur Kreuzung mit der Straße. SE-485 ”, durch die wir ungefähr 500 Meter zirkulieren werden, biegen wir rechts durch die Olivenbäume ab und müssen dem Weg nach einem Abstieg durch den Olivenhain und durch eine kleine markierte Brunft, die wir finden, sehr detailliert folgen Auf dem Weg in einer kleinen Schlucht, die uns in das Bett des "Arroyo del Salinoso" führt, überqueren wir ihn, um nach dem Weg zu suchen, der zum "Cortijo de Aparicio" führt. Wenn wir an diesem Cortijo ankommen, biegen wir rechts ab, um auf einem Pfad in abzusteigen Die Straße A-378 ist in gutem Zustand. Wir überqueren sie und fahren zuerst zum "Cortijo del Cortijuelo" und dann zum "Cortijo de Navaterrines". Nach Erreichen der Navaterrines biegen wir rechts ab und nehmen die "Cañada Real de Écija a" Theba ”. Die Route führt weiter links entlang des „Camino de los Corrales“. Danach erreichen wir den „Cortijo de Bejarano“. Dort verlassen wir den Weg und biegen rechts ab. Wenn wir den Hof passieren, gibt es zwei Möglichkeiten. Danach fahren wir links weiter In einem Teil der Ebene kommen wir zu einigen Olivenbäumen. Mit Blick auf diesen Punkt gehen wir nach rechts entlang einer kleinen markierten Furche im Olivenhain, bis wir den Weg durch das Gestrüpp finden, der zuerst zum „Cortijo Cantalejos Bajo“ aufsteigt Wir halten uns rechts und fahren ohne Abweichung weiter, bis wir den Windparkweg erreichen, auf dem wir links abbiegen müssen. Wir fahren weiter und lassen die Repeater-Antennen und den „Cortijo de Cantalejos Alto“ auf der linken Seite Wir biegen rechts auf einem Weg parallel zum Weg ab, wo wir einen wunderschönen Panoramablick auf Osuna haben. Wir finden einen Weg rechts, wo ein zerstörtes Haus zu sehen ist, und bald machten wir einen schwindelerregenden Abstieg Überqueren Sie also die Weinberge und fahren Sie nach dem Überqueren der asphaltierten Straße weiter, bis Sie wieder Osuna erreichen.

Wir starten am Sportzentrum und fahren in Richtung Las Vegas Industrial Estate. Bevor wir die Tankstelle erreichen, müssen wir links abbiegen und die Brücke nehmen, die uns zum Eingang der Autobahn führen würde. Wir müssen links nach einer unbefestigten Straße suchen, nehmen diese Straße und kurz nachdem wir rechts abbiegen, um den „Camino del Urraco“ zu nehmen, fahren wir geradeaus weiter und überqueren den „Arroyo del Salado“ und den „Arroyo de Marchelina“ Nach dem Überqueren des Arroyo del Saltillo und kurz vor dem Erreichen des „Arroyo del Peinado“ biegen wir links ab und folgen der „Vereda del Peinado“ während eines Abschnitts parallel zu demselben Strom , vorbei an der "Cortijo del Peinado". Wir erreichen die "Vereda de la Calderona", überqueren den "Arroyo del Peinado" und biegen links ab, fahren weiter und sobald wir den "Cortijo del Agujetero Bajo" passieren, biegen wir links ab, um die Straße "SE-8204" zu erreichen. Wir biegen nach links ab und wenn wir die Brücke „Arroyo del Peinado“ passieren, biegen wir rechts ab. Wir folgen diesem Weg zwischen Olivenbäumen, bis wir am Ende links abbiegen müssen, um die „Vereda del Vínculo“ weiter zu fahren Die Ruinen des „Cortijo del Vínculo“ und wir erreichen die „Cañada Real de Ronda“. Wir überqueren den „Arroyo del Vínculo“ und biegen rechts ab, um die Straße „A-451“ zu erreichen. Wir überqueren diese Straße und erreichen die „A-451“. Cortijo de Hornía “. Von hier aus geht es weiter auf Asphalt bis zum „Cortijo de Cachimonte“. Wir werden eine Kreuzung finden, an der wir geradeaus weiterfahren müssen. Wir passieren den "Cortijo de Madueña" und erreichen die "Cañada Real de Écija a Teba". Wir biegen rechts ab und nach dem Überqueren des "Arroyo de las Viñas" biegen wir links ab. Wir rücken zwischen Olivenhainen vor und biegen rechts ab, überqueren den "Arroyo de las Palomas" und fahren geradeaus weiter, bis wir vor Erreichen des "Cortijo de Majaron" links abbiegen und weiter die Straße "A-378" in Richtung Osuna nehmen. Nach ungefähr 700 Metern biegen wir an der Kreuzung, die wir sehen, rechts ab. Wir fahren ungefähr 3 km auf dem Asphalt weiter und biegen kurz nach dem Passieren der Ruinen der "Hacienda del Soldado" links ab und gelangen so in die "Vereda de Ípora". Wir folgen diesem Weg, um nach Osuna zurückzukehren, nachdem wir den "Cortijo de los Arcos" und den "Cortijo de Doña Laura" passiert haben.

Wir werden das städtische Sportzentrum als Start- und Endpunkt für die unten beschriebene Route nehmen. Es ist eine Route, die von Radfahrern besucht wird, auf der wir kontinuierlich aufsteigen, bis wir den höchsten Punkt in „Pinalejo“ erreichen, und dann abrupt zum „Corbones Reservoir“ absteigen. Die Rückreise wird der Hinfahrt ähnlich sein, aber wir werden auf der Straße zurückkehren. Wir können auch nach Puerto de la Encina gelangen und zurückkehren oder nach "Pinalejo" und zurück fahren. In unserem Fall haben wir den längsten Weg zum "El Corbones" -Damm zurückgelegt. Wir verlassen das städtische Sportzentrum und fahren zur "Vereda de La Calderona". Wir erreichen sie, indem wir unter der Brücke der "A-92" hindurchfahren. Dort überqueren wir den "Arroyo del Salado" und passieren die Route gemacht für die Eisenbahnlinie und wir fahren weiter durch den "Arroyo de Marchelina", den "Arroyo del Saltillo", den "Arroyo del Peinado" und schließlich den "Arroyo del Agujetero", mit einiger Vorsicht in letzterem, da es sich um einen handelt Gebiet, das normalerweise in der Regenzeit überflutet wird. Wir kommen an einer Kreuzung an, wo wir links abbiegen müssen und die "Vereda de la Puebla a Cañete" nehmen, die uns zur Straße "SE-8204" (Carretera del Puerto de la Encina) führt, die vor dem "Cortijo del Agujetero" verläuft. . Wir biegen rechts ab, um auf die Straße zu gelangen, und fahren weiter, bis wir „El Puerto de La Encina“ erreichen. Wir überqueren diesen Weiler und nehmen die Straße „SE-466“. Nach dem Überqueren eines großen Berggebiets namens „El Pinalejo“ landen wir an einer Straßenkreuzung, an der wir die „SE-452“ nehmen müssen, die nach links abbiegt, um weiter abzusteigen in Richtung "Corbones Reservoir". Sobald wir den Stausee erreicht haben, müssen wir den gleichen Weg zurücklegen, ohne jedoch die Straße „SE-8204“ (Carretera del Puerto de la Encina) zu verlassen, bis wir uns mit der Straße „A-451“ (Carretera del Saucejo) verbinden bringt uns schließlich zurück nach Osuna.

Für diese Route nehmen wir den Servicebereich als Ausgangspunkt und das städtische Sportzentrum als Endpunkt. Wir werden allmählich mit einem kontinuierlichen Auf und Ab aufsteigen, bis wir „El Cerro del Gomerón“ erreichen, und dann im letzten Abschnitt absteigen. Wir verlassen das "Servicegebiet" und nehmen die "Cañada Real de Écija a Teba". Wir fahren ungefähr 8 km weiter. Wir sehen eine Kreuzung, an der wir den Weg rechts nehmen müssen, der uns "Camino de los Corrales" nennt und uns führt Bis zum "Cortijo de Juana Hidalgo" oder "de Bejarano", wenn wir den Cortijo passieren, gehen wir nach rechts durch ein immer offenes Tor und sofort müssen wir zwischen zwei Straßen wählen, wir werden die linke wählen, einen kleinen Hang. Wir passieren den „Cortijo de la Dehesa de León“ und folgen diesem Weg, der lange zwischen Stechginster und Gestrüpp verläuft. Wenn wir uns mit einigen Olivenbäumen und dem „Camino de Moreta“ verbinden, gehen wir auf der Suche nach dem nach rechts Dehesa de Felipe Sánchez in der Nähe der Ruinen des "Rancho de Palmeña" und des "Cortijo de Benamazón". Am Ende verbinden wir uns mit dem "Camino del Palmeña". Dieser Weg führt uns zur "A-451" (Carretera del Saucejo). Wir nehmen die Straße in Richtung Osuna für ca. 400 Meter und biegen links ab, um den Aufstieg zu beginnen. Cortijo del Sol “entlang des„ Camino de la Gomera a el Saucejo “, unmittelbar danach fahren wir am Rancho del Gomerón vorbei und folgen den Windparks. Gerade als wir anfingen abzusteigen, bogen wir links in einen kleinen steilen Hang ein, jetzt nehmen wir einen Pfad im Dickicht des Berges namens "Loma de Pérez", durch einige schöne Orte steigen wir ab, bis wir den "Cortijo de la Ratera Nueva" erreichen, hier biegen wir ab rechts, um in die "Vereda del Moralejo" einzutreten, durch die wir weiterfahren müssen, bis wir eine Kreuzung erreichen, an der wir links abbiegen. Wir betreten die "Cañada Real de Ronda", überqueren zuerst Gebiete mutiger Bullen und steigen dann steil ab, sobald wir die "Rancho del Pescado" passieren. Wir fahren weiter entlang dieser Schlucht, vorbei an der "Rancho de San lucas" und dem "Cortijo del Vínculo" und schließlich in der Ebene, um wieder in Osuna anzukommen.

 

Vom städtischen Sportzentrum gehen wir zur "Carretera del Rubio" und kurz nachdem wir den Friedhof passiert haben, nehmen wir einen Weg, den wir rechts haben, den "Camino de Cuesta de las Enanas", wir fahren geradeaus am "Cortijo de Sandino" vorbei und Wenn wir die Ruinen der "Rancho de los Angulos" erreichen, biegen wir rechts ab, um in die "Vereda de la Albina" einzudringen. 1 km später nehmen wir den Weg, den wir zu unserer Linken haben und der "Camino del Rosal y Gilenilla" heißt Es führt zum "Cortijo de Gilenilla Alta" und zum "Cortijo de Gilenila Baja". Wir folgen diesem Weg, um den "Cortijo de la Beata" zu überqueren und erreichen die Straße "SE-726". Wir nehmen die Straße, die nach rechts abbiegt, und nachdem wir 1 km entlang gefahren sind, müssen wir sie auf einem Weg verlassen, den wir links in der Kurve sehen werden. Wir umrunden ein Wasserfloß und kommen zur "Vereda de Lucena" heraus. Wir überqueren sie, um die Straße weiter zu fahren. Camino de los Mártires “und verbinden uns mit der„ Vereda de pozo del Rey “, überqueren den„ Cortijo de Alcalá “und fahren in Richtung der„ Cañada Real de Marchena “, biegen nach links ab, gehen zur Eremitage hinauf, dort sind Picknickplätze installiert und es ist ein guter Ort für Vorräte, wir fahren weiter die "Cañada Real del Término" hinunter, die wir nach dem Überqueren der Straße "SE-725" fortsetzen. Wenn wir dieser Schlucht folgen, ohne abzubiegen, finden wir weiter vorne eine Kreuzung, die wir nach links nehmen, um diese Schlucht zu verlassen. Wir setzen diesen Weg fort, bis wir eine neue Kreuzung finden, die wir rechts nehmen. Wir sind mehrere Kilometer zurückgelegt, seit wir den "Cortijo de Alcalá" passiert haben und die Grenze zwischen dem Gemeindebegriff überschritten haben. An dieser Stelle können wir rechts auf einem Hügel den "Torre de Gallape" unterscheiden. Nachdem wir diesen Turm passiert haben, sehen wir eine weitere Kreuzung, an der wir nach links abbiegen müssen, bis wir an einem Stück Eukalyptusbäumen vorbeikommen und einen Weg finden, den wir wieder nehmen. Links auf der Suche nach dem „Cortijo del Monte“, den wir bereits sehen können. Jetzt fahren wir geradeaus weiter, passieren den „Cortijo de Las Basilias“, kehren zu unserem Ende zurück und überqueren erneut die Straße „SE-725“. Wir fahren ohne Abweichung weiter, bis wir wieder in der „Vereda de Lucena“ auf dem Höhepunkt der „Vereda de Lucena“ landen. Cortijo de las Boticarias “und der„ Cortijo del Terrosillo “. Wir biegen rechts ab, bis wir die "Laguna del Terrosillo" erreichen, wo wir den Weg nehmen, den wir links sehen, um zur "Hacienda de Santa Cruz" zu gelangen. Schließlich fahren wir geradeaus weiter, um in Osuna anzukommen.

Wir nehmen den Servicebereich als Start- und Endpunkt für diese Route. Dies ist eine Route, auf der wir die Nachbargemeinde Aguadulce besuchen und auf der wir verschiedene Höhen und Tiefen erleben werden. Wir verlassen das Servicegebiet in Richtung Aguadulce und nehmen die Servicestraße der "A-92". Wir halten uns links, um in den "Camino de las Aguilillas", auch bekannt als "Camino de los Carros", einzusteigen. Wir passieren den "Rancho" de Méndez "und nachdem wir dies getan haben, biegen wir links ab, um uns mit der" Cañada Real de Marchena a Estepa "zu verbinden. Wir fahren weiter entlang dieser Schlucht, bis wir links einen Pfad namens" Vereda de Hilo Morado "sehen. Wir folgen ihm und bleiben auf der Um den „Camino del Tesoro“ zu betreten, lassen wir den „Cortijo de Gilenilla Alta“ und den „Cortijo de Gilenilla Baja“ hinter uns. Wir fahren geradeaus bis zum "Cortijo del Tesoro", der dieser Route ihren Namen gibt. Wir fahren weiter bis zu einer Kreuzung, an der wir rechts abbiegen müssen, um den "Wide Lane Path" zu nehmen, der zur Straße "SE-9205" führt "(Carretera de Aguadulce al Rubio) biegen wir rechts ab, ungefähr 1 km später biegen wir links ab, um einen steinigen Hang hinunterzugehen und den" Rio Blanco "zu überqueren. Ein Stück weiter müssen wir nach rechts gehen und weiterfahren Fahren Sie direkt durch die Picknickplätze der Ermita del Patrón de Aguadulce, bis wir die Stadt erreichen, wo wir anhalten können, um wieder zu Kräften zu kommen. Wir überqueren weiterhin Aguadulce, passieren das Rathaus und fahren durch die "Calle Santa Ana". Als nächstes fahren wir geradeaus über zwei Brücken und sobald wir die zweite Brücke überqueren, biegen wir links ab, um in den sogenannten „Camino de Rompesquinas“ zu gelangen. Wir fahren ohne Abweichung weiter und kommen vor dem "Cortijo del Peñón" an. An dieser Kreuzung biegen wir rechts ab und überqueren erneut den "Río Blanco". Wir beginnen den Aufstieg, passieren zuerst junge Olivenbäume und verbinden uns anschließend mit der "Vereda de Ípora" Durch den "Cortijo de los Arcos" und den "Cortijo de Doña Laura" gelangen wir zurück nach Osuna.

Diese Route hat als Start- und Endpunkt den Servicebereich. Wir werden einen wichtigen Aufstieg nach Cantalejos machen und dann durch das Gebiet von Viñas absteigen. Wir verlassen den Servicebereich und fahren in Richtung „Vereda de Ípora“, passieren zuvor die Autobahn „A-92“, überqueren vorsichtig einen Bahnübergang und kurz darauf überqueren wir auch die Eisenbahnlinie. Etwa 800 Meter später biegen wir an der Kreuzung rechts ab, um zur "Vereda de San Lucas" zu gelangen. Wir passieren den "Cortijo de San Lucas" und erreichen den "Cortijo del Rosso". Sobald wir hier sind, fahren wir parallel zum Autobahn „A-378“ (Autobahn Martín de la Jara) in Richtung Martín de la Jara am linken Ufer. Kurz nach Verlassen der Autobahn biegen wir rechts ab, um den „Arroyo del Salado“ zu überqueren Wir biegen rechts ab, um die Straße zu erreichen. Wir überqueren die Straße, um die "Vereda del Calvario" zu nehmen, und fahren weiter über den "Arroyo de las Palomas" und dann den "Arroyo de las Viñas". Wir kommen an einer Kreuzung an, biegen links ab, um die "Cañada Real de Écija a Teba" zu nehmen, fahren ca. 1,5 km weiter und biegen rechts auf den "Camino del Barranco" oder "de la" ab Victoria “passieren wir in der Nähe des„ Cortijo de la Victoria “und folgen diesem Weg weiter. Wir werden ungefähr 3,5 km hinaufsteigen, bis wir die Repeater-Antennen erreichen, wo wir links abbiegen, um auch am "Cortijo de Cantalejos Alto" vorbeizukommen und uns kurz nach dem Abbiegen auf einen Pfad parallel zum Windparkweg zu verbinden Rechts von der Strecke haben wir an dieser Stelle einen herrlichen Panoramablick auf Osuna. Sofort finden wir einen Weg nach rechts, der uns in einem steilen Abstieg durch Weinberge und Landhäuser führt. Wir fahren weiter, ohne den "Camino de Cantalejos" zu verlassen, überqueren die "Vereda de Cachimonte" und steigen ohne Abweichung weiter ab. Wir überqueren die Route erneut von der Eisenbahn und wir landeten in Osuna.

Der Start- und Endpunkt für diese Route ist das städtische Sportzentrum. Diese Route führt uns durch das als Las Viñas bekannte Gebiet mit bedeutenden Hängen und vielen verschiedenen Varianten. Wir können es auch tun, ohne den Gipfel am Rande von Las Viñas nach Cantalejos zu erreichen und auf dem gleichnamigen Weg zurückzukehren. Vom städtischen Sportzentrum aus fahren wir in Richtung der Autobahn „A-451“ (Carretera del Saucejo) und biegen rechts ab, wenn wir das Umspannwerk erreichen, um in die „Vereda de la Calderona“ zu gelangen. Wir fahren weiter auf dem Bürgersteig, überqueren den "Arroyo del Salado" und biegen, sobald wir unter der Eisenbahnlinie hindurchfahren, zuerst nach links und kurz danach nach rechts ab, um in den "Camino del Agujetero" einzudringen. Auf diesem Weg passieren wir den "Arroyo de la Marchelina" und überqueren einige Orte, die als "Viñas de los Llanos" bekannt sind. Kurz bevor wir diesen Weg beenden, biegen wir links ab und folgen der "Vereda de Maturana", bis wir die Straße sehen. Wir erreichen die Straße „SE-8204“ (Carretera del Puerto de la Encina), überqueren sie mit Vorsicht und fahren weiter geradeaus in der Nähe der „Cortijo Maturana“. Wir kommen zu einer Kreuzung, an der wir rechts abbiegen und die „Cañada“ nehmen Real de Ronda “, kurz nachdem wir wieder links abbiegen, um in die„ Vereda de Cachimonte “einzutreten. Wenn Sie diesem Weg folgen, finden Sie die Straße „A-451“ (Carretera del Saucejo). Wir müssen sie überqueren, um den „Cortijo de Hornía“ zu erreichen, und auf einem asphaltierten Abschnitt weiterfahren, bis Sie den „Cortijo de Cachimonte“ an der Kreuzung von passieren Die Wege, die wir treffen, biegen rechts ab, um die "Cañada Real de Cañete" zu nehmen. An dieser Stelle beginnt der Aufstieg zum "Repetidor de Cantalejos" entlang der Spuren des Windparks. Wir fahren in der Nähe des "Cortijo de Cantalejos Alto" vorbei und überqueren die gesamte Rückseite dieser schönen Orte von "Las Viñas", um eine schwindelerregende Abfahrt zu machen, die uns zurück zum Cortijo de Hornía führt. Wir kehren auf dem gleichen Weg zurück und wenn wir zur "Cañada Real de Ronda" zurückkehren, biegen wir rechts ab und folgen ihr, passieren wieder den "Arroyo de la Marchelina" und bleiben weiter links, bis wir uns schließlich mit verbinden die Autobahn „SE-8204“ (Autobahn Puerto de la Encina), um die Route zu beenden und Osuna zu erreichen.