Español Inglés Francés Alemán

  • 2 DSC_7311 1600x550x300
  • CLAUSTRO COLEGIATA 1600X550X300
  • cuesta rehoya 1600X550X300

ALTE UNIVERSITÄT

#Turismo

ZEITEN FÜR GEFÜHRTE BESICHTIGUNGEN (SAMSTAGS, SONNTAGS UND AN FEIERTAGEN)

 

WINTER

(16. SEPTEMBER – 14. JUNI)

SOMMER

(15. JUNI – 15. SEPTEMBER)

ALTE UNIVERSITÄT

10:00 - 14:00 UHR

16:00 - 18:00 UHR

09:30 - 14:30 UHR und

DONNERSTAGS:
19:00 - 21:00 UHR

 

Am 10. Oktober 1548 erließ Papst Paulus III. die Bulle In Supereminenti Apostolicae Sedis, die in Osuna die Schaffung eines Ortes der allgemeinen Studien erlaubte und die der unbefleckten Empfängnis der Jungfrau Maria geweiht war, die der Papst besonders verehrte.

 

Aus diesem Grunde findet sich ein Dokument des Pfarramts aus dem Jahre 1820, aus dem hervorgeht, dass es sich bei dieser Einrichtung um die Oberschule und Universität für literarische Studien Inmaculada Concepción de Nuestra Señora handelte. Die Universitätsschule von Osuna war also um eine päpstliche Einrichtung, was möglicherweise der Grund dafür sein könnte, dass ihr weniger Bedeutung beigemessen wurde.

Es war der fünfte Graf von Ureña, Don Juan Tellez de Girón und Vater des ersten Herzogs von Osuna, der die Erlaubnis erbat, eine Oberschule und Universität nach Vorbild der Universitäten von Alcalá de Henares in der Hauptstadt zu errichten, in der die Studierenden einen Abschluss in allgemeinen Studien und anderen erlangen konnten, der was Ehren und Rechte betraf, denen der Universitäten von Bologna, Salamanca und Alcalá de Henares gleichgestellt sein sollte.

Die Universität wurde nicht von der Krone, sondern nur von päpstlicher Seite anerkannt. Aus dem Testament ihres Gründers geht hervor, dass er seinen Sohn, den zukünftigen und ersten Herzog von Osuna, darum bat, sich dem anzunehmen. Es liegen jedoch keine Belege vor, dass dies jemals geschah. Ein Rechtstreit vor dem Rat von Kastillien, in den die entsprechenden Unterlagen eingefordert werden, könnten dies belegen. Dennoch ist auch heute noch auf einer großen und prunkvollen Tafel, die sich links neben dem Haupteingang befindet, genau das Gegenteil zu lesen. Das gleiche Schicksal teilten auch andere kleinere Universitäten wie die von Almagro und selbst die von Sevilla, die vom Erzdiakon Fernández Santaella 1505 gegründet und erst 1551 nach Übertragung auf die Stadtverwaltung anerkannt wurden.

Am 8. Dezember 1548 wurde die Kapelle des Gebäudes von Don Sancho Trujillo, Erzbischof von Marokko und Domherr von Sevilla gesegnet. Er war überdies der Erste, der der Stiftskirche vorstand.

Für den Bau und die Ausstattung der Einrichtung kam ausschließlich bereits genannter Graf auf, dessen Familie eine der reichsten Spaniens war. Es wurden an der Universität 15 große Professuren und an der Schule acht kleinere angeboten. Diese wurden den Fakultäten für Theologie, Recht (Kanon und Gesetz), Medizin und Kunst zugeordnet.

Die theologische Fakultät wurde am meisten gefördert und war seit seiner Gründung auch, die mit dem größten Zulauf. Wir dürfen nicht vergessen, dass hier nach dem Vorbild der Universität Alcalá de Cisneros, eine Kaderschmiede für die zukünftige geistige Führung einer Kirche entstehen sollte, die Jesus Christus würdiger war.

Die guten Beziehungen des Gründers zu verschiedenen religiösen Orden wie der Franziskaner, Augustiner und Karmeliten halfen ihm dabei, die verschiedenen Lehrstühle der Fakultäten unter ihnen aufzuteilen.

Die Fakultät für Medizin erteilte nur theoretisches Wissen, da sie über kein anatomisches Theater verfügte. Eine Zeit lang war die Fakultät sehr gut besucht und unter ihren Studierenden waren einige renommierte Ärzte, wie Gudiel oder Solano de Luque.

Die Kunstfakultät bereitete auf die Fakultät für Medizin oder Theologie vor. Außer der Eingliederung des Lehrstuhls für Mathematik, ist seit ihrer Gründung keine nennenswerte Veränderung eingeführt worden.

Francisco Maldonado war der erste Rektor (1549 – 1553) und ist deshalb auch Namensgeber der heute als Escuela Universitaria Francisco Maldonado bekannten Universitätsschule. Diego Ramírez war der Letzte (1821). In den Räumen der Universität, die entsprechend saniert wurden, um den Ansprüchen einer modernen Ausbildung gerecht zu werden, ist seit 1995 der Fachbereich Wirtschaft und Recht der Universität von Osuna untergebracht.

Der Universität von Osuna gelingt es, sich bis zur Reform von 1807 unter dem Minister Caballero zu behaupten. Dieser Reform fielen auch weitere 10 kleiner Universitäten wie die von Baena zum Opfer. Ihre Gelder wurden gestrichen und die Fachbereiche der Universität von Sevilla angegliedert.

Trotz der formalen Schließung der Einrichtung wurde der Betrieb der Universität mehr schlecht als recht bis zum Einmarsch der französischen Truppen im Jahre 1810 fortgesetzt. Das Gebäude wurde von den Truppen besetzt und zu einem französischen Hauptquartier umgewidmet. Nach Beendigung des Krieges nahm die Universität den Betrieb unter sehr prekären Bedingungen bis zu seiner endgültigen Schließung im Jahre 1824, wieder auf.

Nach langen Jahren öffnete die Universitätsschule von Osuna 1993 den Studierenden wieder ihre Türen.

Es sind nunmehr 13 [sic] Jahre, in denen die Universität jedem offensteht, der ihr Angebot in Anspruch nehmen will. In all diesen Jahren sind im Zuge eines sukzessiven Konsolidierungsprozesses große Fortschritte erzielt worden. Dies hat es der Universität ermöglicht, sowohl qualitativ als auch quantitativ zu wachsen.

Der Hauptbau der Universität ist in einem majestätischen Gebäude aus dem 16. Jahrhundert untergebracht. In diesem vollständig sanierten und modernisierten Bau befinden sich die Hörsäle für Wirtschaft und Recht, sowie das Sekretariat.

Die Universitätsschule verfügt ebenfalls über einen Nebenbau, der sich nur wenige Meter vom Hauptbau entfernt befinden. Hier sind die Hörsäle der Studiengänge für Gesundheitsberufe untergebracht.

Neben dem umfassenden Angebot und den Vorteilen der Hochschule sind besonders folgende Elemente hervorzuheben:

  • eigenes Stipendienvergabesystem, das mit den allgemeinen Auswahlverfahren konform ist;
  • bis zu 50% bezuschusster Bustransfer;
  • großes Angebot an Praktikumsplätzten in ausgewählten Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen;
  • individuelles Nachhilfe- und Betreuungsprogramm;
  • kleine Kursstärken.

Die Universitätsschule Franzisco Maldonado von Osuna ist an die Universität von Sevilla angegliedert.

Das aktuelle Kursangebot in Osuna umfasst die Abschlüsse für Finanzen und Buchführung, Arbeitsbeziehungen und Personalführung, Gesundheits- und Pflegewissenschaften, Physiotherapie, Grundschullehramt und den Doppelabschluss in Finanzen und Buchführung sowie Arbeitsbeziehungen und Personalführung.

Mehr Information, finden Sie unter der Website der Universitätsschule von Osuna: www.euosuna.org

 

GEFÜHRTE TOURPREISE:

Einzelkartenpreis: 4 €

Ermäßigtes Ticket für Rentner, Rentner und Behinderte: 3 €

Preis für Gruppen ab 20 Personen: 2 €

Preis für Gruppen von mehr als 50 Personen: 1,50 €

Freier Eintritt: Einwohner von Osuna, Carnet Joven Junta de Andalucía und Kinder unter 12 Jahren.