Español Inglés Francés Alemán

  • 2 DSC_7311 1600x550x300
  • CLAUSTRO COLEGIATA 1600X550X300
  • cuesta rehoya 1600X550X300

Pfarrkirche Nuestra Señora de la Victoria

#Turismo

16. Jahrhundert. Umbauten im 17. und 18. Jahrhundert. Eintritt frei.

KIRCHE LA VICTORIA

Calle Carrera, 99

Montag bis samstag

18:30 - 21:00 Uhr

(Dienstag 20:00 Uhr)

Sonntags

11:00 -13:00 Uhr (Gottesdienst 12:00 Uhr)

18:00 - 20:00 Uhr

(Gottesdienst 19:00 Uhr)

Montag bis samstag

18:30 - 21:00 Uhr

(Gottesdienst 20:00 Uhr)

Sonntags

11:00 -13:00 Uhr (Gottesdienst 12:00 Uhr)

18:00 - 20:00 Uhr

(Gottesdienst 20:00 Uhr)

Einst die Klosterkirche des Paulanerordens Los Mínimos de San Francisco de Paula, ist sie heute die Pfarrkirche Nuestra Señora de la Victoria. Das Gebäude wurde 1549 erbaut und stand ursprünglich außerhalb der Stadt in der Nähe des Steinbruchs am Ende der Straße calle Cañada. Mit dem Konzil von Trient wurden die Klöster in die Innenstädte verlegt. Die Ordensbrüder errichten ein neues Gebäude zu Beginn des 17. Jahrhunderts, das später in 18. Jahrhundert umfassend umgebaut wurde. Am Fuße der Kirche befindet sich ein Rundobogen mit eine Mauernische im oberen Teil in der eine Skulptur der Virgen de la Victoria zu sehen ist und die ebenso den Hauptaltar aus dem 18. Jahrhundert schmückt.

Das Innere der Kirche besteht aus einem Hauptschiff und Kapellen mit Strebebögen und einem Kuppeldach, das Stuckarbeiten mit Serliana – Motiv zeigt. Über der Vierung erhebt sich ein Halbkuppelgewölbe, das sich auf Bodenzwickeln stützt.

Im Inneren des Tempels finden wir große Werke der Sakralkunst.

Zu ihnen zählen die Ganzkörper-Skulptur Virgen de los Dolores aus den Händen des granadinischen Meisters José de Mora, die Skulptur Nuestro Padre Jesús Nazareno, die der Bildhauerwerkstatt Roldan zugeschrieben wird und schließlich die Mariendarstellung Virgen de las Angustias.