Español Inglés Francés Alemán

  • 2 DSC_7311 1600x550x300
  • CLAUSTRO COLEGIATA 1600X550X300
  • cuesta rehoya 1600X550X300

GRÜNDONNERSTAG

#Turismo

LAIENBRUDERSCHAFT REAL HERMANDAD DE PENITENCIA Y HUMILDE ESCLAVITUD MERCEDARIA Y COFRADÍA DE NAZARENOS DE LAS NEGACIONES Y LÁGRIMAS DEL SEÑOR SAN PEDRO Y NUESTRA SEÑORA Y MADRE DE LOS DOLORES

 

Sie wurde in der Kirche La Merced von Manuel de Ávalos y Pimenel im Jahre 1705 gegründet. In ihren Anfängen war es eine königliche Laienbruderschaft, in der die Barfüßermönche des Mercedarierordens eine tragende Rolle bei ihrer Gründung und ihrer Entwicklung trugen. Im Jahre 1964 zieht die Laienbruderschaft nach dem Zerfall der Kirche La Merced in das Kloster Santo Domingo, wo sie bis heute ihren Sitz hat und ihre Osterprozession beginnt.

Eine der Hauptfiguren der Bruderschafts ist Nuestro Padre Jesús Caído, eine bemalte Skulptur aus Zedernholz, die bekleidet werden kann. Es handelt sich um ein Werk des aus Écija stammenden Bildhauers Alonso Gayón und die auf das Jahr 1703 datiert wird. Eine weitere ist Nuestra Señora Y Madre de los Dolores, eine Skulptur des Typs candelero aus dem 18. Jahrhundert. Sie ist das Werk eines anonymen Autors, die traditional dem Bildhauer aus Málaga, Juan de Astorga, zugeschrieben wurde. Neuere Untersuchungen von José Luis Romero datieren sie auf einen früheren Zeitraum, der die Darstellung dem Bildhauer Salvador Gutiérrez de León zuschreibt.

DIE LAIENBRUDERSCHAFT REAL HERMANDAD Y COFRADÍAS DE NAZARENOS DE NUESTRO PADRE JESÚS DE LA HUMILDAD Y PACIENCIA, CRISTO ATADO A LA COLUMNA UND MARÍA SANTÍSIMA DE LA SOLEDAD.

Gemäß mündlicher Überlieferungen, wurde sie 1602 von der Zunft der “Esparteros” gegründet, einer Blutsbruderschaft die landläufig als Hermandad del “Pellejo” oder Bruderschaft der Felle bekannt war, da einige ihrer Mitglieder eine Art Lederstiefel mit einem Balsam im Inneren trugen, um die Beschwerden der bussetuenden Brüder zu lindern.

Die Laienbruderschaft verfügt über drei Figuren: Nuestro Padre Jesús de la Humildad y Paciencia, ein anonymes Werk aus dem 16: Jahrhundert aus Pappe und Stoff, Cristo Atado a la columna, eine Skluptur des Bildhauers Antonio Izquierdo Benegas aus Sevilla, die in den Jahren 1964 und 1965 entstand und María Santísima de la Soledad, einer Figur aus Zedernholz aus dem Jahr 1840, die Juan de Astorga zugeschrieben wird.

Die Skulptur Cristo de la Humildad y Paciencia ist die Hauptfigur der Laienbruderschaft, die seit ihrer Gründung in der Karwoche zur Prozession getragen wird. 1965 wurde die Skulptur aufgrund ihres schlechten Zustands in die Obhut des Klosters des Karmelitenordens gegeben, bis die Laienbruderschaft 1998 beschließt die Figur zu restaurieren.

In Anerkennung an die Ordensschwestern verlegt die Bruderschaft die Skluptur in das Kloster San Pedro, wo sie die Woche vor Beginn der Karwoche besucht werden kann. Jedes Jahr am Montag der Karwoche beginnt die Laienbruderschaft hier ihre Prozession. Diese verläuft durch die Straßen des Viertels und wird von der Bruderschaft so durchgeführt, dass alle Bewohner die Möglichkeit haben die Christusfigur zu sehen und ihre Segnung zu erhalten. Als Ersatz für die Figur Cristo de la Humildad gab die Laienbruderschaft die Skulptur Cristo Atado a la Columna in Auftrag.

Die Prozession beginnt an der Kirche des Klosters der Karmelitermönche.